Kuhdamm - kurzer Pfalz-Besuch

Schwierigkeit einfach
Dauer 1,5 Std.
Länge 4 km
Umtragen ja, ca. 100 m
Familiengeeignet ja
Einstieg WSC Ketsch
Ausstieg WSC Ketsch
Probleme Steiniges Wiedereinsetzen in den Neurhein
nach dem Umtragen;
Rhein-Überquerung bei starker Strömung
nichts für völlig unerfahrene Anfänger

Tourenvorschlag 6

Kurze Strecke - die Trainings- oder Hausstrecke des WSC Ketsch

Beschreibung:

Diese Tour kann man entweder direkt von der Bootstreppe am WSC Ketsch aus befahren oder als Verlängerung der "Otti Runde" um ca. 4 Kilometer. (siehe Tourenvorschlag 1 Otterstädter Altrhein).

  1. Wählt man sie als Verlängerung der Otti-Runde, fährt man nach der Umtragung statt links Richtung Neu-Rhein, nach rechts in einen weiteren Altrheinarm.
  2. Von der Einstiegsstelle beim Bootshaus des WSC Ketsch aus paddelt man nach links entgegen der Strömung auf den breiten, fast seeartigen Teil des Altrheinarms. Bereits nach wenigen Minuten erreicht man bei stärker werdender Strömung den Neu-Rhein. Achtung hier hat es am nördlichen Teil der Mündung nicht ungefährliche Strudel.

Wir halten uns südlich und bleiben im Neurhein am badischen Ufer. BNach Erreichen der Wasserrinnenmarkierung beginnen nach kräftig rudernd mit dem Traversieren des Rheins gegen die Strömung. Dies ist der Teil der die Familientauglichkeit der Strecke eventuell beeinträchtigt. Wer hier zu langsam paddelt wird möglicherweise über die gegenüberliegende Mündung des Otterstädter Altrheins hinaus flussabwärts getrieben. nach dem Einfahren in dien Otterstädter Altrhein passiert man die Stelle, an man die Paddler der Otti-Runde treffen kann.

Wir fahren den Altrhein weiter ca. ca. 2 km bis zum Ende des Altrheinarms. Hier muss man umtragen (ca. 100 Meter ) in den Neurhein. Die Einsatzstelle liegt fast unter der Autobahnbrücke. Etwas mühsam da man über die Steine der Uferböschung klettern muss.

Knapp 2 km stromabwärts geht´s wieder in den Ketscher Altrhein bis zur Bootstreppe.

Es ist durchaus ratsam im Boot stets eine Schwimmweste zu tragen. Wenigstens bei Fahrten auf dem Rhein und bei niedrigen Temperaturen. Und die "Goldene Regel": "Fahre nie allein!"

Wer über die Strecken nähere Einzelheiten wissen möchte, der kann sich bei Ortskundigen Kanuten erkundigen. Es gibt auch Gewässerführer / Kanuführer / Flusswanderbücher, in denen die Flüsse nach markanten Punkten, wie Brücken, Flussmündungen, Siedlungen/Städten, Bootshäusern oder Gefahrstellen, kilometergenau beschrieben werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok