Die Baden-Württembergische Meisterin kommt aus Ketsch

Die Baden-Württembergische Meisterin kommt aus Ketsch

Erfolgreicher Saisonabschluss der Kanuslalom-Athleten des WSC

 

Am Wochenende konnte im letzten Lauf der baden-württembergischen Meisterschaft in Ulm Charlotte Bopp bei den Damen ihren Vorsprung ausbauen und belegte im Einer-Kajak souverän den 1. Platz in der Landeswertung. Bei den Schülerinnen sicherte sich Mona Ader nach einer filmreifen Freestyle-Einlage auf der Wildwasserstrecke den 3. Platz in einem spannenden Duell mit der Zweitplatzierten. Im großen und starken Teilnehmerfeld der Schüler behaupteten sich Felix Eisendick und Erik Ader im Mittelfeld. Seinen besten Lauf der Saison hatte Leven Salamon mit null Fehlern. Erstmals am Start konnte Nike Hess auf schwieriger Strecke ihr Kajak sicher über die Ziellinie navigieren. Auch bei der Mannschaft 3x Einer-Kajak konnte das Mixed Team (Ader, Eisendick, Ader) seine Platzierung im Mittelfeld verteidigen.

Das Mixed-Team 3x Einer-Kajak: Mona Ader, Felix Eisendick und Erik Ader

Ein Verdienst nicht nur des Trainer-Trios Charlotte Bopp, Luis Salamon und Sebastian Alt, sondern auch der Betreuer und Eltern. Denn „Kanusport ist Motorsport“, wie es in der Szene heißt. Am Wochenende zuvor fand die Herbstregatta in Bad Kreuznach statt, Anfang September die Deutsche Schülermeisterschaft im niedersächsischen Hildesheim, und dazwischen Trainings im Ötztal sowie in Hüningen bei Basel. In Ermangelung einer Trainingsstrecke sind immer wieder lange Strecken zurückzulegen, denn auf dem Ketscher Altrhein fehlt es nicht nur an Wildwasser, sondern vor allem an der Möglichkeit Torstangen aufzuhängen. Das seit Jahren improvisierte Training unter der Brücke, mit am Geländer befestigten Stangen, bietet nur unzureichende Möglichkeiten. Insbesondere im Sommer war durch das Niedrigwasser des Rheins wochenlang kein Techniktraining möglich.

Die Leistungsgruppe des WSC (vlnr): Leven Salamon, Trainerin Charlotte Bopp, Nike Hess,
(unten) Felix Eisendick, Erik Ader und Mona Ader

Die Vorbereitung für die nächste Saison hat bereits begonnen. Hierzu gehören neben regelmäßiger Leistungsdiagnostik mit Laktatmessung auch die Trainingslager in Südfrankreich, Österreich und Tschechien. Eine kurze Verschnaufpause bis zu den Herbstferien ist jedoch insbesondere für die Teilnehmer bei der Deutschen Schülermeisterschaft, Mona und Erik Ader sowie Felix Eisendick, eingerechnet.

Alexander Ader

Gute Leistungen des WSC-Ketsch bei den Deutschen Schülermeisterschaften in Hildesheim

Nach einigen Jahren ohne Teilnahme des WSC-Ketsch bei deutschen Meisterschaften, haben sich in diesem Jahr gleich zwei Sportler unserer Leistungsgruppe im Kanuslalom für die Deutsche Schülermeisterschaft am 10. und 11.09.2022 qualifiziert.

Bereits Freitagvormittag war das Team unter Leitung von Trainer Sebastian Alt angereist, um die gefällestarke Strecke der Innerste in Hildesheim mit einer intensiven Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen kennenzulernen.

Am Samstagvormittag konnte zunächst Felix Eisendick als Vorstarter sein Können unter Beweis stellen, der sich im Voraus zwar nicht für die Einzelläufe der Meisterschaft qualifizieren konnte, jedoch in der Mannschaft mit seinen Teamkollegen Mona und Erik Ader starten durfte. Mit einem souveränen Lauf hat Felix die extra für diesen Tag abgehängte Strecke gut gemeistert und sich somit für den Mannschaftslauf am Nachmittag vorbereiten können.

Mona und Erik Ader, die von klein auf im Boot sitzen und schon einige Erfahrungen im Wildwasser sammeln konnten, waren nun an der Reihe. Erik befuhr die technisch anspruchsvoll gehängte Strecke nahezu fehlerfrei, konnte sich aber im starkbesetzten Feld der Schüler A nicht durchsetzen und verpasste nur knapp das Halbfinale. Mona Ader, die bei den Jüngsten an diesem Wochenende (u12) startete, zeigte hervorragende Leistungen und paddelte auf einen guten Platz 11 in Ihrer Startergruppe.

Trotz anfänglich gutem Start im Mannschaftslauf am Nachmittag, bei dem drei Boote gleichzeitig die Slalomstrecke befahren müssen, hatte das Team – Mona, Erik und Felix – mit einigen Problemen zu kämpfen und kassierte durch einen Fehler am Zieleinlauf 50 Strafsekunden. Folglich musste sich das Team mit einem Platz im hinteren Feld der Schüler zufriedengeben.

Trotz fehlerhaftem Mannschaftslauf waren die Einzelwettbewerbe der deutschen Schülermeisterschaft für den WSC-Ketsch ein voller Erfolg und das gesamte Trainerteam ist äußerst stolz auf die Leistungen seiner Sportler.

Ein besonderer Dank geht auch an die mitgereisten Familien, die sich sowohl um die Verpflegung über das Wochenende als auch um die Einsätze als Kampfrichter kümmerten.

Wir blicken nun auf die beiden letzten Wettkämpfe dieses Jahres in Bad Kreuznach sowie Ulm (Ba-Wü-Meisterschaft) und freuen uns bereits jetzt auf eine spannende Saison und auf weitere Erfolge unserer Wettkampfgruppe im kommenden Jahr 2023.

Charlotte Bopp

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok